WIEN AT

Studio PAGON

1/21

Studio für klassische Musik in Wien

 

Vis-a-vis zum ersten Bezirk, bildet die Obere Donaustraße mit dem dem Franz-Josefs-Kai die verkehrliche Verbindung zwischen Schottenring und Stubenring. Sie ist somit der städtebauliche Abschluss des Wiener Rings entlang des Donaukanals.

In den Sommermonaten tummelt sich hier, unbehelligt vom Autoverkehr, die junge Wiener alternative Szene, und genießt abends, in den improvisierten Strandbars am Ufer den Sonnenuntergang mit Blick auf den Stefansdom.


Akustisch abgeschottet vom turbulenten Stadtleben, entsteht in direkter Nachbarschaft ein Studio für klassische Musik. Hierbei bestand die Aufgabe in der Gestaltung eines autarken Raums, indem man sich ungestört seinem Instrument und der Musik widmen kann.

In Zusammenarbeit mit dem Wiener Ingenieurbüro Hofbauer für Bauphysik und Akustik, wurden zwei Studioräume als eine Raum-in-Raum-Lösung schallentkoppelt in das  Ladenlokal eines Wiener Gründerzeithauses eingebaut.

Zur Klangoptimierung wurde für die Räume ein maßgeschneiderteres Schallabsorber- system konzipiert. Zudem wird das Studio künstlich belüftet und klimatisiert.


Man betritt die beiden Studioräume durch das längs angeordnete Foyer. Mit einer kleinen Pantryküche dient es als Pausenraum und als Empfangszone für Gäste.

Weitere Nebenräume, wie Garderobe, WC/Dusche sowie ein  Archiv  sind im rückwärtigen Bereich angeordnet. Die Haustechnik wurde oberhalb der Foyerdecke untergebracht.

www.ensemblepagon.com

Ausführung: Bauunternehmen Hammerl Bau Wien

Bauphysik / Akustik: Dipl.-Ing. Wilhelm Hofbauer Wien

Lüftungstechnik: Prager Ges.m.b.H. Wien

akustik1klein.jpg
Akustikdecke3_edited.jpg
Pagon Kopie2_edited.jpg
Außen2.jpg
Treppe kleines Studio.jpg
cafe2.jpg
Treppe_großes_Studio.jpg
Treppe_großes_Studio_2.jpg
Flur.jpg
Fester_großes_Studio_1.jpg
kleines Studio 2.jpg
Foyer 1.jpg
großes_Studio_2.jpg
cafe.jpg
Außen1.jpg